Food

Tsatsiki und Guacamole – Mehr als nur eine Vorspeise

image_pdfimage_print

Wenngleich sie ja beide in ihren jeweiligen Ländern sowohl als Vorspeise, als auch zu den Hauptgerichten gereicht werden… Zurecht, denn ich bin immer froh, wenn ich beides vorrätig habe, weil man damit fast alles aufpeppen kann.

Ich kombiniere beide am liebsten zu den Röstkartoffeln aus meinem Kartoffel-Rezepten http://kartoffelgerichte-meine-top-5.

Tsatsiki
Ich habe schon sehr viel experimentiert, gerade beim Tsatsiki. Die Griechen nehmen wahrscheinlich ihren Joghurt als Basis. Aber bei den griechischen Joghurts gibt es ja auch sehr große Unterschiede, zumindest bei denen, die man bei uns kaufen kann… Ich verwende zwar oft griechischen Joghurt, cremiger und fester in der Konsistenz ist allerdings die Mischung aus Magerquark und Schmand zu gleichen Teilen.

  • 250 Gramm Magerquark
  • 250 Gramm Schmand
  • 1/2 Salatgurke, geraspelt
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Olivenöl

Alles miteinander vermischen, fertig.
Wenn die Salatgurke ansprechend grün ist, nicht zu dunkel, dann schäle ich sie nicht. Ansonsten schmeckt sie leicht bitter, finde ich. Mit einer Reibe raspele ich sie fein, den Saft drücke ich aus. Beim Olivenöl genügt ein Schuss, das entscheidet aber auch mein Gefühl. Je nachdem wie cremig das Tsatsiki sein soll.

Guacamole
Das große Problem bei der Guacamole ist, perfekt gereifte Avocados zu finden! Das ist wirklich eine Wissenschaft für sich! Und wenn ich darauf angewiesen bin, weil ich Gäste habe, dann kaufe ich immer die doppelte Menge. Ganz selten, dass ich Glück habe und die Früchte perfekt sind… Da schaut aber auch eine Fachkraft nicht hinter die Schale.
Prinzipiell kaufe ich nur die reifen Exemplare, weil ich mit dem Nachreifen selten erfolgreich bin, die Avocados bleiben hart oder schmecken sauer…
Hat man aber eine vorbildlich gereifte Avocado, dann steht der Zubereitung des perfekten Dips nichts mehr im Weg.

  • 2 Avocados
  • 2 Schalotten oder 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 4 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Bund Petersilie oder Koriander
  • Salz
  • Chayennepfeffer

Avocados halbieren, mit einem Esslöffel aus der Schale lösen, in Stücke schneiden und in einen hohen Rührbecher geben. Die grob gehackten Zwiebeln, den Knoblauch und den ganzen Rest dazu geben und mit einem Pürierstab pürieren. Abschmecken, fertig.
Was ich auch passend finde und ein guter Tipp ist, wenn die Avocado doch etwas sauer ist, einen oder zwei Esslöffel Schmand darunter rühren. Das macht die Guacamole mild und cremig und verlängert in der Not, wenn man zu viele unschöne, braune Stellen entfernen musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und um personalisierte Werbung über die sozialen Medien zu schalten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Ihren personengeschützten Daten ausdrücklich zu! Weiteres entnehmen Sie dem Datenschutz! Datenschutzerklärung