Food

Vegane Florentiner mit Kokosblütenzucker und getrockneten Sauerkirschen

image_pdfimage_print

Yeah, es ist vollbracht – die ersten Weihnachtsplätzchen sind gebacken und veganisiert!!! Vorm Veganisieren habe ich mich in der Tat ein wenig gefürchtet, weshalb ich diese Projekte etwas vor mir her geschoben habe… Im Nachhinein vollkommen unbegründet, um es gleich vorweg zu nehmen: ich bin sehr begeistert vom Ergebnis!

Vegane Florentiner mit Mandeln, Haselnüssen und getrockneten Sauerkirschen

Bei den Florentinern ist die Konsistenz ein großes Thema, dass die Nussmasse nicht zu flüssig ist und beim Backen nicht auseinander läuft. Weil ich ja immer sehr leidenschaftlich bei allem bin, was ich tue, war die Spannung sehr groß. Werden mir die Florentiner mit meiner Zutatenliste gelingen? Bekomme ich die Masse reduziert?
Schließlich so wohlklingende Zutaten wie Kokosblütenzucker, Mandelmus und Nüsse… Beim Stöbern nach Zutaten bin ich außerdem auf getrocknete Sauerkirschen gestoßen, diese konnte ich mir sehr gut zu der Nussmasse und der Zartbitterschokolade vorstellen, damit das Nussgebäck nicht zu süß wird. Ganz oft klaffen Theorie und Praxis aber sehr weit auseinander…
Alle Anspannung umsonst – ganz schnell war klar, dass es ganz besondere Florentiner werden würden! Mandelmus, Margarine und der Kokosblütenzucker haben ganz wunderbar miteinander harmoniert, von Farbe und Konsistenz vergleichbar mit Nussnougatcreme. Schließlich noch ein ordentlicher Schuss Mandellikör und etwas Zimt… Dazu meine Nussmischung aus geschälten wie ungeschälten Mandeln und Haselnüssen, die Schale macht meines Erachtens den Geschmack herzhafter. Wer es feiner mag, nimmt nur geschälte, gehobelte Mandeln…

Um es auf den Punkt zu bringen: diesen Florentinern merkt niemand an, dass sie vegan sind! Allen, denen das Tierwohl wichtig ist, sich aber noch nicht zu einem veganen Essverhalten durchringen konnten, lege ich dieses Rezept ans Herz! Es ist der perfekte Einstieg in ein in jeglicher Hinsicht friedliches Weihnachtsfest, was das gute Gewissen anbelangt! Genauso wie mein Rezept für den veganen Christstollen. Den muss ich übrigens noch einmal backen, meine beiden sind schon lange weggenascht. Auch von skeptischen Allesessern, die noch dazu kein Fan des Stollengebäcks waren! Waren…

Es sind noch fast vier Wochen bis Weihnachten… Noch viel Zeit zum Backen… Auch wenn man die meisten Plätzchen lange im Voraus backen kann, manch fleissige Hausfrau bestimmt schon alle Vorratsdosen gefüllt hat – irgendwie schmecken Plätzchen frisch gebacken doch am besten.

Rezept für Vegane Florentiner

(ergibt ca. 80 Stück)

Zutaten:

  • 200 g Mandelmus
  • 200 ml Wasser
  • 160 g Kokosblütenzucker
  • 50 g Ahornsirup
  • 100 g vegane Bio-Margarine
  • Mandellikör zum Abschmecken (ca. 50 ml)
  • 1 TL Zimtpulver
  • 400 g Nüsse (z.B. gehobelte und gestiftelte Mandeln, geschält oder ungeschält, gehobelte, ungeschälte Haselnüsse)
  • 100 g getrocknete Sauerkirschen (gehackt)
  • 300 g vegane Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Mandelmus und Wasser in einen Kochtopf geben und mit einem Schneebesen gut vermischen. Kokosblütenzucker, Ahornsirup und Margarine dazu geben, bei großer Hitze erwärmen und gut rühren. Wenn die Mischung Blasen wirft, die Temperatur drosseln und unter ständigem Rühren mindestens 10 Minuten weiter köcheln und reduzieren lassen. Die Masse sollte zähflüssig sein, vergleichbar mit Nussnougatcreme. Mit Mandellikör und Zimt abschmecken.

Die perfekte Konsistenz: eine gebundene Masse

Den Topf vom Herd nehmen, Nüsse und Sauerkirschen zugeben und gut vermischen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Nussmasse mit zwei Teelöffeln aufs Backblech setzen

Die Masse etwas abkühlen lassen und dann mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Etwas Abstand dazwischen lassen, weil die Plätzchen noch ein klein wenig verlaufen.

Als Menge genügt ein gestrichener Teelöffel. Mit dem zweiten Teelöffel die Masse vom Löffel kratzen. Um sie glatt zu streichen, nehme ich ein Stück Backpapier, lege es auf die rohe Florentinermasse und drücke sie Stück für Stück etwas platt. Das geht schneller und besser als mit dem Teelöffel, weil die Masse sehr klebrig ist.

Im Backofen auf mittlerer Schiene etwa 5 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und vom Backpapier lösen.
Ich stelle das Blech sofort nach draußen, damit es so schnell wie möglich abkühlt und die Florentiner nicht noch weiter backen!

Schokoladenbad mit dreizackiger Pellkartoffelgabel

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und die Unterseite der Plätzchen in die Schokolade tauchen. Das gelingt ganz einfach mit einer Pellkartoffelgabel. Einfach den Florentiner aufspießen, eintauchen, wieder aufs Backpapier setzen und abkühlen lassen.


Ich tauche jedes Plätzchen etwas tiefer ein, damit auch der Rand schokoladig wird. Sieht noch hübscher aus…

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und um personalisierte Werbung über die sozialen Medien zu schalten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Ihren personengeschützten Daten ausdrücklich zu! Weiteres entnehmen Sie dem Datenschutz! Datenschutzerklärung