Beauty

Meer für die Schönheit oder Salz auf meiner Haut

image_pdfimage_print

„Das Heilmittel für alles ist Salzwasser – Schweiß, Tränen oder das Meer“ (Karen Blixen)

Der Urlaub ist vorbei oder erst gar keinen gemacht? Dann kann man sich mit diesen Pflegetipps für Haut und Haare das Urlaubs-Feeling (wieder) nach Hause holen!
Gerade Urlaub am Meer hat den zusätzlichen Benefit, dass er nicht nur entspannt, sondern auch noch schön macht. Denn Meerwasser und Algen haben einen ganz besonderen Einfluss auf die Schönheit. Wir alle kennen das Gefühl, wenn wir uns im Urlaub nicht nur entspannter, sondern auch schöner als Zuhause fühlen… Schön gebräunte, zarte und makellose Haut, fülliges weiches Haar…

Meersalz ist durch seinen hohen Anteil an Mineralstoffen und Spurenelementen den natürlichen Salzen der Haut so ähnlich, dass er von ihr gut aufgenommen wird, den Feuchtigkeitshaushalt verbessert und entzündungshemmend wirkt.
Der Klassiker ist deshalb ein Peeling mit Meersalz, welches in vielen Peelings bereits enthalten ist. Oder man rührt es sich ganz einfach selbst an.

Gerade bei rauer und trockener Haut hilft Meersalz, das mit der entsprechenden Menge Olivenöl (bis eine Masse entsteht, die zusammenhält) vermischt wird. Meersalz kann man im Supermarkt, in der Drogerie oder Apotheke kaufen, die Körnung, ob grob oder fein, bleibt eurem Gusto überlassen. Unter der Dusche den kompletten Körper abreiben. Danach nur kurz abduschen und keine Seife oder Duschgel mehr verwenden. Trockentupfen und fertig. Eincremen ist wegen des Olivenöls nicht mehr nötig.

Bei einem Spaziergang am Meer befreit der feine Salzwassernebel die Atemwege und das kalte Wasser kurbelt die Durchblutung an. Und auch die Haut profitiert: Meersalz beruhigt gereizte Haut und im Wasser gelöste Spurenelemente wie Kalzium und Magnesium verbessern die Zellfunktion. Darum waren Meerwasser-Kuren schon bei den alten Griechen beliebt und sind heute als Thalasso-Behandlung in vielen Wellness-Hotels ein Muss. Warme oder kalte Salzwassergüsse kann man aber auch ganz einfach zu Hause machen. Einfach Meersalz in Wasser auflösen und über den Körper gießen.

In jedem Alter ein großes Thema: unreine Haut. Warum? UV-Strahlen und Umwelteinflüsse lassen die Haut verhornen und machen sie anfälliger für Unreinheiten.
Hilfreich sind Kompressen mit Meersalz, das treibt den Hautstoffwechsel an. Salz in lauwarmem Wasser auflösen, ein Baumwolltuch damit tränken. Gesicht hinein drücken und 5 Minuten tief inhalieren. Ergibt ein schönes Hautbild, hilft bei irritierter Haut und sogar Neurodermatis. Kann natürlich auch an anderen betroffenen Körperzonen angewendet werden.


Ein Sole-Dampfbad macht den Teint sofort fit: 3 Esslöffel Meersalz in heißem Wasser auflösen, Kopf unter einem Handtuch drüber halten. Nach 10 Minuten sind die Poren geöffnet und können die Wirkstoffe einer anschließenden Pflege-Maske optimal aufnehmen. Auch gut bei Erkältung, denn ein Dampfbad mit Salz macht die Atemwege frei ohne die Schleimhäute zu reizen.


Neben Salz sind es die Algen, die das Meer so wertvoll machen. Sie enthalten eine geballte Ladung an Aminosäuren, Mineralien und Spurenelementen. Das nützt vor allem der Haut, die mehr Spannkraft braucht.
Also genau das richtige, für die Haut an Po und Oberschenkeln. Algen-Extrakte sind deshalb neben Koffein in vielen Cellulite-Produkten enthalten. In geballter Ladung kann man die Kraft der Algen nutzen, wenn man sich die Algenmaske ganz einfach selbst herstellt: getrocknete Algen aus dem Reformhaus oder Asialaden kurz in lauwarmem Wasser einweichen, auflegen und nach 20 Minuten wieder abnehmen. 

Algen gleichen in ihrer biologischen Zusammensetzung der menschlichen Zelle und wirken daher unmittelbar auf sie ein. Sie eignen sich als Bodystraffer, kurbeln den Fettstoffwechsel an und stärken kraftloses Bindegewebe – und das nicht nur bei äußerlicher Anwendung.
Auch Algentees versorgen den Körper mit wichtigen Schönheitsvitaminen. Einfach mal im Reformhaus oder Bioladen schauen. Häufig ist den Tees Minze oder Zitrone zugesetzt, dann schmecken sie einfach besser.


Model: Stina Dinnebier (https://www.instagram.com/stina_dinnebier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und um personalisierte Werbung über die sozialen Medien zu schalten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Ihren personengeschützten Daten ausdrücklich zu! Weiteres entnehmen Sie dem Datenschutz! Datenschutzerklärung