Food

Löwenzahnsalat? Im Ernst???

image_pdfimage_print

Ja!!!! Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich dieses Rezept posten soll… Ich habe es auf alle Fälle produziert und es schon seit ein paar Wochen in der Warteschleife gehalten. Mittlerweile muss jedes neue Gericht, bevor es gegessen werden darf, sich vorher einem Fotoshooting unterziehen….

Vor ein paar Wochen haben wir unserem Biobauern, von dem wir unsere wöchentliche Gemüsekiste im Rahmen einer solidarischen Landwirtschaft bekommen, einen Besuch abgestattet. Wir drehen dann immer gerne eine Runde und bestaunen das Paradies, wie alles üppig wächst und gedeiht.
Zum ersten Mal wurde dieses Jahr Löwenzahn angebaut. Ich habe keine Ahnung, was der Unterschied zu dem auf der Wiese wachsenden Löwenzahn ist, wahrscheinlich ist er weniger bitter. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass man diesen genauso gut ernten und essen kann. Allerdings sollte man darauf achten, dass man dies vor der Blüte tut, weil er danach sehr viel mehr Bitterstoffe entwickelt hat.

Auf alle Fälle hatten wir kurz darauf ein paar üppige Bündel Löwenzahn in unseren Kisten…
Ganz neu war mir das Thema nicht, denn als Kind hatte ich schon einmal Löwenzahnsalat gegessen. In der Schweiz, als ich mit meiner Mutter und Großmutter auf dem Weg nach Genf war. Wir sind durch die Alpen gefahren, über die kleinen malerischen Passstraßen. Ich war noch sehr klein, ich weiß nicht, ob ich überhaupt schon in die Schule gegangen bin. Ich kann mich aber noch an diese schöne Reise erinnern und dass ich auf einer Hütte, als wir Rast gemacht hatten, einen Löwenzahnsalat gegessen habe. Wohlgemerkt als Kind, das bekanntlich nicht alles isst… Bis heute kann ich behaupten, dass es der beste Salat war, den ich jemals in meinem Leben gegessen habe.

Naturliebhaber Paul und seine Vorliebe für Wildkräuter

Insofern hat mein Herz kleine Sprünge gemacht, als ich den Salat in meiner Gemüsekiste habe liegen sehen. Und als ich dann gestern noch dieses Welpen-Bild von meinem Paulchen gefunden habe, wie es ihn über Tage immer wieder zu einem üppigen Busch Löwenzahn hingezogen hat, fiel die endgültige Entscheidung, dieses ausgefallene Rezept zu posten. Schließlich sind er und ich damit groß und stark geworden!

Rezept für Löwenzahnsalat

(Rezept für 2 Personen)

Zutaten:

  • 2 Handvoll Löwenzahnblätter
  • 4 gekochte Kartoffeln
  • 4 TL süßer Senf
  • 3 EL Apfelessig
  • 2 TL Agavendicksaft
  • 4 EL Kürbiskernöl
  • 1 Handvoll Himbeeren
  • Meersalz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Den Löwenzahn gut waschen und große Blätter in mundgerechte Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen, in dicke Scheiben schneiden und am besten noch warm unter den Löwenzahn mischen.

Für das Dressing Senf, Apfelessig, Agavendicksaft, Kürbiskernöl, Salz und Pfeffer gut miteinander verrühren und zusammen mit den Himbeeren über den Salat geben.

Der Löwenzahn hat sich übrigens auch hervorragend im Sandwich und im Brotsalat gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und um personalisierte Werbung über die sozialen Medien zu schalten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Ihren personengeschützten Daten ausdrücklich zu! Weiteres entnehmen Sie dem Datenschutz! Datenschutzerklärung