Beauty

Festliches Make-up – Glanz und Glitter ohne Ende…

image_pdfimage_print

Irgendwie artet es auf der Zielgeraden Richtung 24. Dezember alle Jahre wieder in Stress aus… So geht es mir zumindest… Backen, Putzen, Einkaufen, Pakete weg schicken, kurz noch mal bei lieben Menschen vorbei schauen, bevor sie in den Weihnachtsurlaub verschwinden, Weihnachtsbaum aussuchen, mit einem schmutzigen Auto möchte ich Weihnachten auch nicht unterwegs sein… Dabei kann ich mir als Freelancer meine Zeit noch einteilen wie ich möchte. Aber ich brauche wirklich jede Sekunde bis zum Tag der Tage. Aber auch dann bin ich in Verzug… Durchatmen kann ich wirklich erst am 1. Weihnachtsfeiertag…

Seit über zwanzig Jahren bin ich Beauty-Journalistin und es vergeht kein Jahr, ohne dass ich meine Make-up-Strecken zum Thema „Festliches Make-up“ an die Redaktionen verschicke. Immer mit dem Tenor, dass wir bei all den vielen Vorbereitungen uns selbst nicht vergessen dürfen und wir uns vor der Bescherung unbedingt noch mit einem Beauty-Programm belohnen müssen… Angefangen mit einem ausgiebigen Entspannungsbad, Maske, Frisur und schließlich als i-Tüpfelchen ein Make-up, mit dem man mit den Weihnachtsengeln um die Wette strahlen kann!
Das möchte ich auch euch nicht vorenthalten! Hier also ein paar Tipps für ein wenig Glanz und Glamour…

Grundierung und Concealer

Damit die Grundierung natürlich aussieht, hier die Technik: Das Make-up (flüssig oder cremig) mit einem feinporigen Schwämmchen in lockeren Bewegungen leicht in die Haut tupfen. Den Schwamm vorher etwas anfeuchten, damit er sich nicht so mit Farbe vollsaugt. Der Teint wirkt transparenter und natürlicher.
Die Farbe entweder von der Gesichtsmitte nach außen oder von der Stirn Richtung Kinn einarbeiten.
Die Grundierung nur auf dem Gesicht verteilen, Hals und Dekolleté bleiben ungeschminkt. Darum ist es wichtig, dass der Make-up-Ton so genau wie möglich mit dem Hautton übereinstimmt, damit zwischen Teint und Hals später kein Farbunterschied zu sehen ist.
Falls nötig: Vorher Flecken, Schatten oder Rötungen mit einem Abdeckstift oder einer Abdeckcreme (Concealer) abdecken.

Lidschatten

Ganz aktuell sind gerade Metallic-Töne, zum Beispiel in einem kräftigen Braun. Zuerst das ganze Lid über die Lidfalte hinaus mit hell-schimmerndem Lidschatten tönen. Dann den dunklen Lidschattenpuder über das bewegliche Lid pinseln. Je softer die Farben ineinander übergehen, desto schöner ist der Gesamteffekt. Die Übergänge deshalb mit einem Wattestäbchen oder dem Zeigefinger verwischen, bis nur ein Schatten übrig bleibt.

Gold-Partikel

Für den Fall, dass das Augen-Make-up noch nicht festlich genug ist: einfach einen Schimmerpuder oder Glitter-Partikel über das gesamte Lid geben. Diese gibt es in Pulver- oder Gelform – einfach in so vielen Schichten auftragen, bis das Ergebnis passt. Positiver Nebeneffekt von Schimmerpartikeln: sie spiegeln Fältchen und Linien einfach weg!

Lidstrich

Ich bin wahrlich kein Meister, was eine perfekte schwarze Kajallinie anbelangt! Womit ich mir aber behelfe und was ich an Ungeübte weitergeben kann: eine dezente Kajallinie kann man auch mit einem feinen Pinsel und Lidschatten ziehen oder mit einem Stift, wie er im Bild zu sehen ist. Um den Glitzereffekt zu vollenden, zu einem Kajal mit Glanzpigmenten greifen. Das Ergebnis ist viel weicher als Schwarz und öffnet den Blick!

Lipgloss

Unverzichtbar, wenn es glitzern und glänzen soll: Gloss. Entweder zuerst einen knalligen Lippenstift auftragen und dann farblosen Gloss drüber geben oder gleich einen farbigen verwenden. Damit er nicht in die Lippenfältchen ausläuft, vorher unbedingt einen Konturenstift im gleichen Ton benutzen.

Rouge

Zum Schluss der absolute Frischekick, der den Stress der letzen Tag mit einem Pinselstrich wegzaubert: Rouge in einem kräftigen Roséton. Beim Auftragen unbedingt lächeln, denn dabei heben sich die Wangen, es entsteht eine leichte Kuhle unter den Wangenknochen. Mit wenig Farbe am Pinsel einmal hin- und herstreichen.

Highlighter

Mein absoluter Make-up-Favorit: Highlighter. Den verwende ich ganz oft anstelle von Lidschatten. Einfach nur eine schöne Foundation, Mascara, Augenbrauengel, Rouge und Gloss und als Glanzlichter zum Beispiel an den Wangenknochen, unter dem Brauenbogen oder über dem Lippenherz auftragen. Hier natürlich zusätzlich zum Metallich-Look…

Falls das ein oder andere Make-up-Utensil noch fehlt, schnell auf die Einkaufsliste setzen…

Model: Alexandra Hopf

2 Kommentare

    • Heike Ermel

      :-)))) Das können wir sehr gerne machen… Allerdings siehst Du doch immer super aus! Im Gegensatz zu mir beherrschst Du den perfekten Lidstrich! Aber wer weiß, was wir da gemeinsam austüfteln… Ich freue mich schon!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern und um personalisierte Werbung über die sozialen Medien zu schalten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Ihren personengeschützten Daten ausdrücklich zu! Weiteres entnehmen Sie dem Datenschutz! Datenschutzerklärung